Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

„Der Dorfplatz ist ein Teil des Gesichts von Hüde!”

Die Kreissparkasse Grafschaft Diepholz

überreichte 2000 EUR für den weiteren Ausbau

Hüde. Seit einiger Zeit laufen die Planungenfür die Umgestaltung des Dorfplatzes in Hüde. Der Heimatverein Hüde hat sich zum Ziel gesetzt, diesen Platz im Mittelpunkt des Ortes neu zu gestalten. Erste Kostenberechnungen belaufen sich auf ca. 25.000 EUR für die Arbeiten in diesem Jahr belaufen und so kam der Besuch der beiden Vertreter der Kreissparkasse Diep-holz mit Manfred Tuma und Katharina Rose von der Geschäftsstelle Lemförde gerade recht.

Die Sparkassen-Vertreter hatten eine Anweisung für den Kassenwart Bruno Matzke im Gepäck und der beinhaltete eine Spende über 2000,- EUR. Das Geld kommt aus dem PS-Zweckertrag, den die Kreissparkasse gerne auch für kulturelle Zwe-cke ausschüttet.

Bei seinen Dankesworten ging der 1. Vorsitzende des Heimatvereins, Heiner Richmann, der -auch Bürgermeis-ter der Gemeinde Hüde ist, auf die Baumaßnahme ein. Er freute sich über die Spende, denn das helfe enorm beim weiteren Ausbau des Dorfplatzes. Er wies da-rauf hin, dass man das Areal mit Eigenleis-tung und finanzieller Unterstützung noch ansehnlicher gestalten möchte. Mitten im Ort, direkt neben dem urigen Dorfgemeinschaftshaus gelegen, ist der Platz regelmäßig Treffpunkt und Veranstaltungsort. „Der Dorfplatz ist ein Teil des Gesichts von Hüde“, beschreibt Heiner Richmann die Bedeutung dieses Ortes.

Ein wesentlicher Teil des Geldes fließt in die wuchtigen Steinquader, die den Platz auf der dem Dorfgemeinschaftshaus gegenüberliegenden Seite umranden und zugleich als Sitzgelegenheit dienen. Sie bestehen aus Muschelkalkstein und wurden erst kürzlich aus Kirchheim im Landkreis Würzburg geliefert und installiert.

„Es hat etwas von einem kleinen Amphitheater. Darauf sind wir auch ein bisschen stolz“, unterstreicht Heiner Richmann. Die Mitglieder des Vereins hätten sich viele Gedanken darüber gemacht, wie man den Platz am besten gestalten könnte und sich auch in anderen Orten in der Nachbarschaft Ideen geholt. „Wir haben erst überlegt, ob wir auf den Steinen Holzbänke installieren. Aber damit hätten wir dem Ganzen den Charme genommen“, erläutert der Vorsitzende. „Stattdessen kann man besser hundert Sitzkissen kaufen.“ Der Platz zwischen Steinen und Dorfgemeinschaftshaus soll voraussichtlich mit einer festen Splitschicht versehen werden. Im freien Bereich direkt neben der Steinreihe hat der Heimatverein eine kleine Bühne vorgesehen.             -kr-

Zurück zum Seitenanfang