Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Einladung zur Berufsmesse in Diepholz

Freitag, 24. Mai, jeweils von 8.30 bis 17.00 Uhr sowie am Sonnabend, 25. Mai, von 10 bis 16 Uhr

Diepholz. Wieder Mal wird Diepholz zur Messestadt: Und zwar am 24. und 25. Mai mit der 20. Ausgabe der überregional bedeutsamen, nunmehr 20. Ausgabe der Berufsmesse. Neu ist dabei der Standort, denn erstmals findet das Info-Event für junge Jobeinsteiger auf dem Marktplatz in Diepholz statt.

Rund 3000 Jobstarter aus nahezu der gesamten Weser-Ems-Region erwartet Maik Schwenker, der sich in diesem Jahr erstmals als Veranstalter verantwortlich zeichnet. Mehr als 70 Aussteller mit über 150 Ausbildern aus nahezu allen Branchen stehen als Ansprechpartner für die Schulabgänger mit einer wahren Flut an Informationen am Start. Das Ganze findet auf über 2000 Quadratmetern im Messezelt sowie auf externen Ständen im Außenbereich statt. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm.

„Viele der jungen Jobstarter sind zuvor in den Schulen auf das Thema Berufsauswahl intensiv vorbereitet worden“, berichtet Maik Schwenker über die schulischen Aktivitäten im Vorfeld. „Das ist ein bewährter Teil des Messekonzepts, dass Hand in Hand mit der Berufsbildenden Schule in Diepholz entwickelt wurde. Wer hier herkommt, der weiß schon recht konkret, in welche berufliche Richtung er sich orientieren will. Auf der Berufsmesse werden ihm verschiedene Wege zum Erreichen seines Ziels aufgezeigt.“ Man kann also durchaus von einem bedarfsorientierten Fachpublikum sprechen. Es ist an der Tagesordnung, dass im Rahmen des Messegeschehens eine Reihe von Ausbildungsverträgen und Praktikumsvereinbarungen geschlossen werden.

Es gibt rund 330 Ausbildungsberufe und fast 15 000 verschiedene Studiengänge - dort den Überblick zu behalten, ist gar nicht so einfach. Jungen Jobstartern vor dem Schulabschluss hier eine wirksame Orientierungshilfe an die Hand zu geben, das haben sich die Macher der Diepholzer Berufsmesse seit nunmehr zwei Jahrzehnten auf die Fahnen geschrieben. Dabei arbeiten sie zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft, öffentlichen Einrichtungen sowie Bildungsträgern.

„Im Kern ist die Berufsmesse eine Kommunikationsplattform für zukünftige Auszubildende, deren Eltern, den Ausbildungsbetrieben sowie weiterführenden Schulen und Hochschulen, für zwei Tage zusammenfasst unter einem Dach“, so der Messechef. „An den Ständen der Betriebe sind es vor allem bereits in der Ausbildung befindliche junge Menschen, die als Ansprechpartner für die Informationssuchenden bereitstehen. Damit haben wir in der Vergangenheit allerbeste Erfahrungen gemacht: Die Gespräche verlaufen auf Augenhöhe und in entsprechend lockerer Atmosphäre unter den zumeist Gleichaltrigen. Ohne einen respekteinflößenden Chef dabei, was sich nach den Erkenntnissen der Organisatoren in der Vergangenheit bereits gut bewährt hat.“

Dabei zeigt sich das Spektrum der Ausbildungsberufe äußerst facettenreich. Gesucht werden Techniker, Handwerker, Kraftfahrer, Logistiker, Informatiker, Kaufleute sowie Azubis in den Bereichen Landwirtschaft, grüne Berufe, Chemie, Soziales, Medizin, Pflege und Gastronomie. Aus allen Branchen präsentieren sich in Diepholz die verschiedensten Unternehmen, informieren an ihren Ständen über die Ausbildungsinhalte, Prüfungsmodalitäten, Fortbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen. Und klar, auch über die Themen Ausbildungsvergütung, das spätere Einkommen und die Urlaubstage wird hier natürlich gesprochen.

Flagge zeigt ebenfalls der öffentliche Dienst. Diverse Ausbildungsplätze in den Ämtern und Institutionen sind Jahr für Jahr zu besetzen. Mit dabei sind der Zoll, die Polizei und die Bundeswehr. Außerdem das Finanzamt, die Universität Vechta, Landkreis, Amtsgericht  sowie die Agentur für Arbeit. Es sind vor allem sichere Arbeitsplätze mit langfristigen Perspektiven im Angestellten- und Beamtenverhältnis, die hier auf qualifizierten Nachwuchs warten.

Verschiedene Bildungsträger informieren über Duale- und Vollzeitstudiengänge sowie Formen von Praktika. Einen exakten Überblick kann man sich am Stand der Bundesagentur für Arbeit über die vielfältigen Möglichkeiten am Arbeits-, Ausbildungs- und Studienmarkt verschaffen.

Um den Überblick zu behalten, empfiehlt sich ein geschärfter Blick in das Messe-Magazin. Diese Broschüre wurde bereits an vielen Schulen in Diepholz und im Umland verteilt. Wer noch keine hat, bekommt sie am Messeeingang. Darin sind unter anderem alle Themen und Zeiten des Info-Programms der Aussteller aufgeführt. Ein Lageplan hilft dabei, sich auf der Messe zu orientieren und die richtigen Ansprechpartner zu finden. Allein sieben engbedruckte Seiten umfasst die Aufstellung der in der Ausstellung vertretenen Ausbildungsberufe und Studiengänge.

Das Messemagazin sowie alle relevanten Infos zur Berufsmesse gibt es auch online unter www.diepholzer-berufsmesse.de.

Helikopter und schweres Gerät

Auch im Außenbereich des Messegeländes gibt es Interessantes zu sehen, vor allem Gerätschaften, die wegen ihrer üppigen Dimensionen nicht ins Ausstellerzelt hineinpassen. Fahrzeuge, Spezialmaschinen, Fertigungsgeräte … Die Bundeswehr hat angekündigt, einen Hubschrauber auszustellen. Der wird übrigens nicht in klassischer Weise auf dem Marktplatz landen, sondern mittels Schwertransport über die Straße dorthin gebracht. Allein das dürfte ein interessantes Spektakel werden.

 

Öffnungszeiten

Geöffnet hat die Berufsmesse Diepholz am Freitag, dem 24. Mai, jeweils von 8.30 bis 17 Uhr sowie am Sonnabend, dem 25. Mai, von 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt dafür ist kostenlos. Kostenlose Parkmöglichkeiten sind auf dem Messegelände vorhanden.

Zurück zum Seitenanfang