Page 3 - Kloensnack Ausgabe 556
P. 3

Kulinarisches und                                              Einwohnerversammlung


     Literarisches                                                               in Wagenfeld

     Fast 160 heimische Landfrauen beim gemeinsa-                   Die Gemeinde lädt zu Dienstag, 18. Februar,
     men Frühstück im Central-Hotel in Wagenfeld                            ins Central-Hotel Friesecke ein
                                                                   Die Gemeinde lädt alle Einwohnerinnen und Einwohner zu einer Einwohnerversamm-
     Wagenfeld. Kulinarisches und Literari-                        lung ein. Sie findet am Dienstag, dem 18. Februar 2020, statt und beginnt um 19.00
     sches hielten sich bei der inzwischen 14.                     Uhr im Central-Hotel Friesecke. Bürgermeister Matthias Kreye und die Verwaltung
     Auflage des gemeinsamen Frühstücks der                        werden dann über aktuelle Entwicklungen, Planungen und Vorhaben in der Gemeinde
     heimischen Landfrauen im Central-Hotel                        Wagenfeld informieren. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen bzw.
     Friesecke in Wagenfeld die Waage. Annä-                       Anregungen zu unterbreiten.
     hernd 160 Besucherinnen füllten den Saal
     bis auf den letzten Platz.
     Gleich nach der Begrüßung durch Vor-                         In Wagenfeld wird
     sitzende Ulrike Meyer gab es sättigen-
     de Grüße aus der Hotel-Küche und li-
     terarischen „Nachtisch“: Aus der Nähe                        Totholz beseitigt
     von Heilbronn war die Bestseller-Autorin
     Ulrike Siegel angereist, um die Zuhöre-                      250 geschädigte Bäume müssen gefällt werden
     rinnen zwischen 18 und 80 mit überwie-
     gend humorvollen Geschichten von Bau-
     erntöchtern auf dem Lande zum Lachen,
     Schmunzeln und Nachdenken anzuregen.
     Mühelos gelang es der 58-Jährigen, die
     Zuhörerinnen mit ihren Kurzgeschichten
     dermaßen zu begeistern, dass immer   Ulrike Siegel aus Brackenheim in Baden-
                                   Württemberg las beim traditionellen Früh-
                                   stück des Landfrauenvereins Diepholz aus
                    • Elektro      ihren „Bauerntöchter“-Büchern.
                     • Heizung                       Foto: Scheland
                     • Sanitär
                                   wieder lauter Beifall aufbrandete. Eine
                                   ganze Stunde lang. Und ein kaum enden
       Ihr Heizungspartner         wollender Schlussapplaus verdeutlichte
                                   der professionellen Poetin, Leserin und
           in Wagenfeld            Erzählerin, dass sie nach ihrem Auftritt in
       Hauptstr. 50 · 49419 Wagenfeld · Tel.: 05444 5881  Wagenfeld mehr als eine Handvoll neuer
          E-Mail: info@hundo.de · www.hundo.de  Fans zurücklassen würde. Zahlreiche Bü-
                                   cher aus der „Bauerntöchter“-Reihe, alle
                                   von der Autorin handsigniert, wechselten
                                   zum Schluss der gelungenen Veranstal-
                                   tung den Besitzer.
                                   70 Geschichten von Bauerntöchtern hat
                                   die Autorin herausgebracht – immer haut-
                                   nah, stets mit einem Augenzwinkern und   Am Birkenweg zwischen Wagenfeld und Ströhen müssen zahlreiche abgestorbene Bir-
                                   sehr persönlich. „Immer regnet es zur fal-
      Anzeigen_TIEMANNs_2020:Albenglue                            ken gefällt werden, die die Trockenperioden in den zurückliegenden beiden Jahren nicht
                                   schen Zeit“, „Gespielt wurde nach Feier-  überstanden haben.                   Foto: Gemeinde Wagenfeld
                                   abend“ und „Wie leicht hätte es anders
                                   kommen können“ waren die drei ersten   Wagenfeld. „Bei Gemeindestraßen mit   Außenbereichen Wagenfelds. „Im näch-
                                   Bücher, mit denen sich Ulrike Siegel vor   einer Gesamtlänge von etwa 450 Kilo-  sten Jahr müssen wir die Aktion fortset-
                                   17 Jahren als Autorin einen Namen mach-  metern kommt schon einiges zusam-  zen“, kündigt Härtel an, „dann sind die
                                   te. Inzwischen ist die „Bauerntöchter“-  men“, betonten Dennis Härtel und Falko   Bäume an der Reihe, die weniger ge-
                                   Trilogie als Sammelband erschienen, aus   Niebuhr aus dem Wagenfelder Bauamt.   schädigt sind.“
                                   dem der überwiegende Teil der in Wagen-  Beide teilten jetzt mit, dass im Gemeinde-  „Wir müssen unserer Verkehrssicherungs-
            Alpenglück!            feld vorgestellten Geschichten stammte.   bereich bis Ende Februar insgesamt 250   pflicht nachkommen“, begründen Härtel
                                   Viele Zuhörerinnen fühlten sich in die Zeit   Bäume gefällt werden müssen, die we-  und Niebuhr die notwendige Baumfällakti-
        TIEMANN’s Wiener Schnitzel,  des eigenen Heranwachsens zurückver-  gen der anhaltenden Dürre in den beiden   on. Die Arbeiten waren zuvor ausgeschrie-
         Tafelspitz & Kaiserschmarrn:  setzt, in die Zeit, in denen sie auf dem Ak-  vergangenen Sommern unter der Hitze   ben worden. Günstigster Anbieter war das
      Alpenländische Spezialitäten  ker bei der Ernte helfen mussten, während   gelitten haben. „Ausschließlich Totholz“,   Ströher Lohnunternehmen von Jörg Hen-
          bei uns im Norden...     die Freundinnen auf dem Weg ins Freibad   unterstreicht Härtel. Die Arbeiten sind in-  ke. Insgesamt gingen acht Angebote ein
        Februar-Special 2020       waren. Vor dem Hintergrund dieser span-  zwischen angelaufen.  bis vier in Papierform und weitere vier auf
                                   nenden Epoche der Agrargeschichte und   Zuvor hatten Mitarbeiter des Bauamtes   elektronischem Wege.
                                   der Tatsache, dass es damals keine reine   während der Überprüfung des kommu-  Alle Birken und Pappeln, die in den näch-
                                   Frauenliteratur gab, sei sie kurz nach der   nalen Baumbestandes beidseits der Ge-  sten Wochen gefällt werden müssen, sind
                                   Jahrtausendwende auf die Idee gekom-  meindestraßen festgestellt, dass insbe-  gleich doppelt gekennzeichnet. Einmal mit
                                   men, die Geschichten von anderen und   sondere Birken und dicke Pappeln Scha-  einem leuchtend roten Punkt am Stamm
                                   deren Erlebnisse auf dem Hof zu überar-  den genommen haben und nicht mehr zu   und zusätzlich mit einem Pfeil am Stra-
                                   beiten und als Bücher herauszubringen.   retten sind. Mehrfach waren auch schon   ßenrand.
                                   Damit lag sie bisher goldrichtig. „Gut zu   entsprechende Hinweise aus der Bevölke-  Die Kronen und Stämme der gefällten
                                   lesen und lesenswert“, bescheinigt die   rung gekommen. In Ströhen sind ebenso   Bäume gehen ausnahmslos in den Besitz
                                   Fachwelt der 58-Jährigen immer wieder.  zahlreiche Bäume geschädigt wie in den   der mit der Abholzung beauftragten Fir-
                                   Vorsitzende Ulrike Meyer hatte bei der                       ma Henke über. „Wahrscheinlich wird das
                                   morgendlichen Begrüßung auch Reizthe-                        Holz geschreddert und steht anschließend
                                   men  in der Landwirtschaft angefasst   dass im Landfrauenverein alle richtig sei-  als Brennmaterial zur Verfügung“, vermu-
                                   und für die nächsten Veranstaltungen des   en, die auf dem Lande lebten. „Wir brin-  ten Härtel und Niebuhr. Abschließend
       � � TIEMANN’s Hotel � �     Landfrauenvereins Diepholz geworben:   gen die Frauen zusammen. Wir netzwer-  weisen sie darauf hin, dass die Arbeiten
      Vor der Brücke 9 · Lemförde/Stemshorn  für die kleine  Sommerfahrt, die nach Es-  ken. Gemeinsam können wir viel errei-  mit Beginn der Vegetationsperiode abge-
                                                                                                schlossen sein werden. „Am 29. Februar
        Tischreservierung 05443 999-0  sen, Dortmund und Münster führt, und die   chen. Mit mehr als 500.000 Landfrauen   ist der erste Teil der Arbeiten beendet.“
        www.tiemanns-hotel.de      große Sommerreise mit dem Ziel Masuren   auf Bundesebene mehr als eine politische
                                   in Polen. Zudem machte Meyer deutlich,   Partei.“                -ges-                -gw-
                                                                                                                         3
                                                    KLÖNSNACK Anzeigen-Service: Telefon 05444 9889-0 · info@digitales.de
   1   2   3   4   5   6   7   8