Page 7 - Kloensnack Ausgabe 568
P. 7

Corona ist überall das beherrschende Thema


     FDP Bundestags-Abgeordneter Konstantin Kuhle in Diepholz und am Dümmer zu Gast
     Hüde/Diepholz. Auf Einladung der FDP-
     Ortsverbände Lemförde und Diepholz
     besuchte Konstantin Kuhle, Mitglied des
     Deutschen Bundestages, innenpolitischer
     Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und
     Generalsekretär der FDP Niedersachsen
     die Stadt Diepholz sowie die Dümmerre-
     gion. „Der Rechtsanwalt Konstantin Kuh-
     le gilt als aussichtsreicher Politiker in der
     FDP-Bundespolitik. Er kümmert sich um
     den Datenschutz und innere Sicherheit,
     um die Meinungsfreiheit und wendet sich
     gegen demokratiefeindliche Strukturen in
     der Gesellschaft“, hieß es in der Einladung
     der beiden FDP Ortsverbände.
     Nachdem der Bundespolitiker Konstan-
     tin Kuhle die Stadt Diepholz besucht hat-
     te und im Rathaus von dem Bürgermei-
     ster Florian Marré empfangen worden
     war, setzte er seine Sommertour 2020   Der innenpolitische Sprecher der FDP Bundestagsfraktion begeisterte die Gäste in der „Bar dü Mar” in Hüde am Dümmer die Gäste
     am Dümmer fort. Der Vorstand des FDP-  aus den beiden FDP Ortsverbänden Diepholz und Lemförde.                        Foto: Reinhard Kawemeyer
     Ortsverbandes „Altes Amt Lemförde“ fuhr
     zunächst mit dem jungen Politiker zum   des-FDP dagegen wirken könne. Der aus   Der Gast aus der Bundespolitik erneuerte   Befestigung auf dem Dümmerdeich stam-
     MARISSA-Ferienpark, um sich dort vom   Göttingen stammende Politiker stellte fest,   wiederum den Vorschlag der FDP, dass   me aus den 50er Jahren und entspreche
     Geschäftsführenden Gesellschafter Erik   dass die bisherigen Maßnahmen der Gro-  man hätte den Soli für alle Bürgerinnen   nicht den Bedürfnissen des Gastes am
     Winther über das Projekt informieren zu   Ko nicht ausreichten, um die Wirtschaft   und Bürger abschaffen sollen, und eine   Dümmer. Eine touristische Infrastruktur,
     lassen. Am Abend empfing der Ortsver-  wieder zum Erfolg zu verhelfen. Dabei   negative Gewinnsteuer einführen und das   wie Radwegeverbindungen und öffentli-
     band Konstantin Kuhle in der „Bar dü Mar”   stellte er die durchgeführte Mehrwertsteu-  Steuerjahr auf zwei Jahre erweitern sollen.   cher Nahverkehr etc. müssten entwickelt
     am Dümmer.                     er-Senkung in Frage. „Ich habe bei mei-  Kuhle unterstrich weiter, dass das Kon-  werden, stellte Heike Hannker in ihrem
     „Es war ein interessanter Abend” resü-  nem Rundgang durch die Innenstadt von   junkturpaket von der GroKo keine Vorteile   Statement heraus und stellte die Frage:
     mierte die FDP Ortsvorsitzende Heike   Diepholz keinen Unternehmer sprechen   für die Kommunen bringen würde.  Kann der Bund hier helfen? Konstantin
     Hannker, „der Bundespolitiker Konstantin   können, der diese Maßnahme gut findet”,   Es gebe starke Verunsicherungen in der   Kuhle schlug vor, dass man die Gewer-
     Kuhle hat zu Themen Stellung bezogen,   stellte der Politiker fest. Die Aktion habe   Marktwirtschaft und wichtig sei, dass   besteuer durch andere Projekte ersetzen
     wie es unter anderem mit der inneren Si-  nur Kosten für die Umstellung verursacht   man die Menschen motiviere, dass sie   müsse, die weniger konjunkturanfällige
     cherheit bestellt ist“.        und einen hohen bürokratischen Aufwand   wieder in die Geschäfte gehen würden.   Komponenten enthielten. Bis jetzt habe
     Konstantin Kuhle ging darauf ein, welche   verursacht. Unter dem Strich bekämen vor   Dazu gehöre auch, wenn es die Pande-  man durch die eingeleiteten Maßnah-
     Auswirkungen die Pandemie auf die kom-  allen Dingen die Privatpersonen kaum Ein-  mie lokal erlaube, die Maskenpflicht aus-  men konjunkturmäßig „nur Feuer löschen
     munalen Haushalte habe und wie die Bun-  sparungen zu spüren.   zusetzen. Es gebe keinen Grund für die   können” und bestehende Zusagen soll-
                                                                  Maßnahmen, so schaffe man nur ein ho-  ten schnellstmöglich umgesetzt werden,
                                                                  hes Maß an Verunsicherung und roman-  schloss Kons tantin Kuhle seine Ausfüh-
                                                                  tisiere das Homeoffice. Corona sei überall   rungen.                      -kr-
                                                                  das beherrschende Thema und viele nicht
                                                                  durchgeführte Aktionen haben die thema-
                                                                  tische Wahrnehmung verändert.
                                                                  Kurz ging der junge Politiker auf die Aktio-
                                                                  nen gegen die Polizei in Deutschland  ein.
                                                                  Der Rechtsstaat sei in Gefahr. Es sei un-
                                                                  geheuerlich, dass sich die SPD-Bundes-  Abnahme für
                                                                  vorsitzende Esken gegen die Polizei stelle.
                                                                  Kuhle war der Meinung, dass die Polizei in   Sportabzeichen
                                                                  Deutschland sehr gut ausgebildet sei und
                                                                  man keine überflüssigen Diskussionen   im TuS Wagenfeld
                                                                  führen solle - im Gegenteil, es brauche
                                                                  Demut gegenüber der Polizeiarbeit.   Wagenfeld. Auch der TuS Wagenfeld be-
                                                                  Aber auch um heimische Themen ging   ginnt wieder mit der Abnahme und dem
                                                                  es an diesem Abend. Am Dümmer sei-  Training zum Deutschen Sportabzeichen.
                                                                  en mit dem Marissa-Park weit über 170   Anders als in den vergangenen Jahren
                                                                  Millionen Euro von privater Hand investiert   gibt der Verein nun die Abnahmetermine
                                                                  worden. Die erforderliche Infrastruktur sei   für den jeweiligen Monat bekannt.
                                                                  jedoch bei Weitem nicht vorhanden. Die   Im Juli werden drei Termine angeboten,
                                                                                                jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr im
                                                                                                Stadion am Branntweinsweg. Der erste
                                                                                                Termin ist der 8. Juli, dann am 15. Ju-
                                                                                                li und am 29. Juli. Für August und Sep-
                                                                                                tember werden die Termine rechtzeitig
                                                                                                veröffentlicht, teilte der Verein mit Holz-
                                                                                                Hassfeld_Titan-Doppelstab_13072020.
                                                                                                pdf.
                                                                                                „Das Training und die Abnahme erfolgt
                                                                                                unter besonderer Berücksichtigung der
                                                                                                Abstandsregeln und der Hygienevor-
                                                                                                schriften. Auch Eltern und Großeltern
                                                                                                mit ihren Kindern und Enkelkindern sind
                                                                                                herzlich willkommen für die Erlangung des
                                                                                                Familiensportabzeichens“, heißt es vom
                                                                                                TuS Wagenfeld. Für weitere Fragen steht
                                                                                                Horst Schmöckel (Telefon 05444 5313)
                                                                                                zur Verfügung.

                                                                                                                         7
                                                    KLÖNSNACK Anzeigen-Service: Telefon 05444 9889-0 · info@digitales.de
   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12