Page 10 - Kloensnack Ausgabe 576
P. 10

Nächtliche Paintball-Attacken


     auf Wohnhaus am Sudetenweg

     Täter richten mit insgesamt fünf Farbbeutel-Schmierereien hohen
     Sachschaden an
                                                                  ne Sachschaden durch unsere Versiche-  Malerarbeiten
                                                                  rung nicht abgedeckt ist.“ Der 63-Jährige
                                                                  rechnete seinerzeit für die Reinigungsar-
                                                                  beiten mit Gerüstbau und die notwendige
                                                                  Auswechslung von zwei Fensterbänken
                                                                  mit Kosten in Höhe von mehreren tausend
                                                                  Euro. „Wir werden die Zeche wohl selbst   Inh. Aribert Matthies
                                                                  zahlen müssen“, war sich der 63-Jährige
                                                                  schon damals sicher. Zu Recht befürchte-  Raumgestaltung
                                                                  ten er und seine Frau, dass Reste von den   Wärmedämmungen
                                                                  Farbflecken auf dem Rauputz des Hauses   Bodenbelagsarbeiten
                                                                  zurückbleiben würden.
                                                                  Einen Verdacht, wer für die nächtlichen   Fassadengestaltung
                                                                  Paintball-Attentate auf ihr Haus verant-  Moororter Straße 8a
                                                                  wortlich sein könnte, hat das Ehepaar bis   32369 Rahden-Pr. Ströhen
                                                                  heute nicht. Nach wie vor schließen die   Telefon 05776 961833
                                                                  beiden Wahl-Wagenfelder aus, dass die    Telefax 05776 9619854
                                                                  Schmierereien von Nachbarn im Bereich
                                                                  der Bockeler Schweiz ausgegangen sind.   haus. Auf den Immobilienseiten im Inter-
                                                                  Und auch aus anderen Richtungen der   net seien sie damals fündig geworden. „In
     „Den Schaden werden wir wohl selbst tragen müssen“: Eckhard und Beate Niedringhaus   näheren Umgebung seien die nächtlichen   Wagenfeld wurde von einer Erbengemein-
     sind sauer auf den oder die Täter, die in der Nacht in Wagenfeld ihr Haus mit Farbbeuteln   Attacken mit Farbgeschossen wohl nicht   schaft am Sudetenweg ein Einfamilien-
     beschossen haben.                              Fotos (2): Scheland  gekommen, betonten Eckhard und Beate   haus zum Kauf angeboten“, ergänzt  Ehe-
                                                                  Niedringhaus nach den letzten Schmiere-  mann Eckhard. „Nicht zu teuer, damals
     Wagenfeld. Die 60-jährige Beate Nied-  mauern des Westgiebels verunstaltet. Ins-  reien unisono. „Das Maß ist voll“, hatten   genau das Richtige für uns.“ Während
     ringhaus und ihr drei Jahre älterer Ehe-  gesamt fünf Mal in diesem Jahr.   die Hausbesitzer damals unmissverständ-  die Welt für die Familie Niedringhaus in
     mann Eckhard haben ihren Schritt nicht   „Seit der Medienveröffentlichung vor ein   lich deutlich gemacht. Offensichtlich ha-  den ersten Jahren noch in Ordnung war,
     bereut. Das in Wagenfeld wohnende   paar Wochen hat es keine Anschläge auf   ben der oder die Täter das zur Kenntnis   hat das Ehepaar nach den nächtlichen
     Ehepaar war vor ein paar Wochen nach    unser Haus mehr gegeben“, berichten   genommen.    Paintball-Angriffen die Richtigkeit ihrer
     mehrfachen Angriffen auf ihr Wohnhaus   Beate und Eckhard Niedringhaus. „Es ist   Das aus dem westfälischen Nettelstedt   15 Jahre zuvor getroffenen Entscheidung
     am Sudetenweg 2 direkt am Fuße des   ruhiger geworden im Bereich des Sude-  stammende Ehepaar Niedringhaus wohnt   mehrfach infrage gestellt. „Unser Ärger
     Bockeler Berges an die Öffentlichkeit ge-  tenweges“, freuen sich beide, „und das   seit 15 Jahren in Wagenfeld. In der ersten   ist von Mal zu Mal gewachsen“, reagierte
     treten. Zuvor hatten unbekannte Täter die   liegt nicht allein an der sich verschärfen-  Zeit zusammen mit seinen beiden Töch-  Eckhard Niedringhaus auf die Anschläge,
     neu gestrichenen Wände ihres Hauses  für   den Corona-Krise.“  tern. „Unsere Wohnung in Nettelstedt war   „und unser Misstrauen gegen jedermann
     Paintball-Schmierereien genutzt und mit   Auch nach den letzten Anschlägen hat-  zu groß, wir haben damals etwas Kleine-  ist damals nach jeder Schmiererei größer
     Hunderten bunter Farbkleckse die Außen-  te das Wagenfelder Ehepaar bei der Po-  res gesucht“, berichtet Beate Niedring-  geworden.“                  Gerhard Scheland
                                                 lizei Anzeige gegen
                                                 Unbekannt erstattet.
                                                 Allerdings ohne gro-
                                                 ße Hoffnung, dass
                                                 die Ermittlungen et-
                                                 was bringen würden.
                                                 In den vorangegan-
                                                 genen Fällen hatten
                                                 sie nach etwa sechs
                                                 Wochen jeweils die
                                                 Nachricht erhalten,
                                                 dass die Suche nach
                                                 dem oder den Tätern
                                                 eingestellt worden
                                                 sei. Bei den Anzeigen
                                                 hatten die Ordnungs-
                                                 hüter jeweils nach
                                                 Zeugen gefragt und
                                                 darauf hingewiesen,
                                                 dass die Nutzung
                                                 von Paintball-Waffen
                                                 in der Öffentlichkeit
                                                 einen Verstoß gegen
                                                 das Waffengesetz
                                                 darstelle. Allerdungs
                                                 sei nie jemand zur
                                                 Rechenschaft gezo-
                                                 gen worden.
                                                 „Auf den Kosten für
                                                 die Beseitigung der
                                                 Schmierereien blei-
                                                 ben wir vermutlich
                                                 hängen“, befürchte-
                                                 te Eckhard Niedring-
                                                 haus damals, „weil
     Nächtliche Attacken: Insgesamt fünf Mal haben unbekannte Tä-  der durch den Van-
     ter das Haus des Ehepaares Niedringhaus am Sudetenweg 2 in   dalismus entstande-
     Wagenfeld mit Paintball-Geschossen verschmiert.

      10   KLÖNSNACK · 576. Ausgabe - 13. November 2020
   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15