Page 10 - Kloensnack Ausgabe 618
P. 10

Der heimischen Tierwelt dienen


     In Wagenfeld-Neustadt wurde der Anbau von Wildenergiepflanzen forciert - Das

     Thema „Nachhaltigkeit” wurde hier in den Vordergrund gestellt





























     Thorsten Paulussen (2.v.l.) hatte viele interessierte Gäste aus der Jägerschaft und der Landwirtschaft und sonstige Interessierte zu einer Exkursion durch das Gebiet in Wagenfeld-
     Neustadt eingeladen. Als Fachmann referierte Ulrich Steinkamp (l.) und erklärte den Gästen Nutzen und Nachhaltigkeit.                Fotos (2): Reinhard Kawemeyer

     Wagenfeld. In Wagenfeld-Neustadt wur-  hohen Nährstoffbedarf wesentlich besser   Gefördert werden in Niedersachsen maxi-  Landwirten. Sinnvoll wäre daher, dass die
     den auf mehreren zusammenliegenden   gebunden als bei der Monokultur Mais.   mal 10 ha je landwirtschaftlichem Betrieb.   Politik Wildpflanzen zur Energiegewin-
     Flächen ca. 16 ha sogenannte Wildener-  Die Böden sind erosionsstabiler. Es gibt   Das wäre in der heutigen Zeit der Lebens-  nung als Greeningmassnahme etabliert
     giepflanzen von der Jägerschaft angelegt.   fast gar keinen Pflanzenschutzeinsatz (nur   mittelverknappung natürlich ein Wunsch-  bzw. als Teilkompensation zur geplanten
     Das Projekt wird unter dem Leitbild „ der   im Anbaujahr).   denken. Die Hoffnung ist aber, dass sich   Stilllegungverpflichtung zulässt.
     Niedersächsische Weg“ von der Landes-  Im Rahmen einer Exkursion, an welcher   einige Landwirte von dem Projekt „En-  Auch sind Bürgerinnen und Bürger einge-
     regierung finanziell gefördert.   verschiedene Interessengruppen von Tor-  ergie aus Wildpflanzen“ überzeugen las-  laden, sich bei einem Spaziergang oder
     Ziel ist es, Ackermonukulturen durch den   sten Paulussen, dem Betreiber der Flä-  sen. Daher sollen Wagenfelder Landwirte   einer Fahrradtour die in Wagenfeld-Neu-
     Anbau von Wildpflanzen teilweise zu er-  chen, eingeladen wurden, erklärte Ullrich   in einem gesonderten Termin eingeladen   stadt zwischen Flöthweg und Moorkanal
     setzen. Bei den Wildpflanzen handelt es   Steinkamp als Saatgutberater der RWO   werden um die Projektfläche persönlich   liegenden Flächen anzuschauen. - tp / kr -
     sich um eine mehrjährige Mischung aus   Melle die vielen obig genannten Vorzüge   in Augenschein zu nehmen. Denn eins
     ca. 20 verschiedenen Staudenarten, die   der Biogasgewinnung aus Wildpflanzen.   ist sicher: Es geht nur zusammen mit den
     ab Juni beginnen in vielen Farben zu blü-
     hen. Die Wildpflanzen werden im August
     gehäckselt und dann an Biogasanlagen-
     betreiber geliefert. Dort ersetzen sie als
     Inputmaterial den Silomais.
     Da gegenüber Mais ca. 30 bis 40% we-
     niger Methanertrag erzeugt wird, gleicht
     die Landesförderung dieses Defizit zu ei-
     nem erheblichen Teil aus. Auf den blü-
     henden Flächen der Stauden kommt ca.
     das achtfache an Insektenarten (ca. 100
     Arten) gegenüber der Monokultur Mais
     vor. Viele Bodenbrüter wie Feldlerche,
     Rebhuhn und Fasan können in Ruhe ihr
     Gelege ausbrüten und die Kücken groß-
     ziehen. Nitrateinträge werden durch den

                        Haus- und
                     Garten-Service GmbH
                       In den Hügeln 3
                      49419 Wagenfeld
      Minibaggerarbeiten
      Tel. 05444 9946513 · info@reko-servicegmbh.de

                      49419 Wagenfeld +
                      49448 Hüde
                      Tel. 05444 9946515
      Geländer/Treppen/Metallbau
         www. reuter-gartentechnik.de

         Lesen Sie unsere
      Online-Ausgabe unter          Einen interessanten Vortrag lieferte Ulrich Steinkamp von der Raiffeisen Warengenossenschaft Osnabrücker Land eG - RWO - (rechts)
                                    den Interessierten vor Ort über die ca. 16 ha große Fläche mit sogenannten Wildenergiepflanzen. Er stellte sich auch gerne den auf-
      www.kloensnack.de             kommenden Fragen der Jäger und Landwirte; links im Bild der Kreisjägermeister Cord- Hinrich Hespe und im Vordergrund Initiator
                                    Torsten Paulussen (2.v.l.).

      10   KLÖNSNACK · 618. Ausgabe - 24. Juni 2022
   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15